Iurii Iushkevich

– Weltmanagement –

Der russische Countertenor Iurii Iushkevich wurde in St. Petersburg geboren und begann seine Gesangsausbildung im Alter von vier Jahren. Er hat zahlreiche Preise bei wichtigen internationalen Gesangswettbewerben gewonnen. So erhielt er 2012 den ersten Preis beim Elena-Obraztsova-Wettbewerb für junge Opernsänger in St. Petersburg. Im Jahr 2014 war er Preisträger beim internationalen Musikwettbewerb „Crescendo“ in der New Yorker Carnegie Hall und beim Gesangswettbewerb „Debut“ in Deutschland.

 

Im Jahr 2019 gewann Iurii den ersten Preis beim internationalen Musikwettbewerb „Triomphe de l’Art“ in Brüssel. Iurii Iushkevich ist bereits in renommierten Musikzentren aufgetreten, darunter die Carnegie Hall, die Oper Leipzig, die St. Petersburger Philharmonie, die Staatliche Akademische Kapelle St. Petersburg, die Moskauer Philharmonie, der Große Saal des Moskauer Konservatoriums, die Berliner Philharmonie, das Cuvilliés-Theater in München und das Bolschoi-Theater in Belarus. 2018 war er als Stipendiat der Zürcher Lyra-Stiftung als Solist in Konzerten mit der Bayerischen Philharmonie im Cuvilliés Theater in München, im Theater im Kurhaus in Freudenstadt und in den Klosterkonzerten St. Blasien in Baden-Württemberg zu hören. Und 2019 sang er als Teilnehmer des Young Singers Project bei den Salzburger Festspielen die Rollen des Hippogryph und Astolfo in Marius Felix Langes Kinderoper „Der Gesang der Zauberinsel“.

 

Iurii Iushkevich studierte zunächst Gesang bei Prof. Enrico Facini in Berlin und absolviert seit Oktober 2020 seine Gesangsausbildung an der Kunstuniversität Graz bei Prof. Elena Pankratova.

 

Sein Repertoire umfasst Werke aus verschiedenen Epochen vom Barock bis zur Moderne. In dieser Saison wird er in der Uraufführungsproduktion von Johannes Kalitzkes neuem Werk „Kapitän Nemos Bibliothek“ bei den Schwetzinger Festspielen und anschließend bei den Bregenzer Festspielen zu hören sein. Sein Debüt an der Wiener Staatsoper wird folgen.

März 2022