© Arielle Doneson
© Arielle Doneson

Christine Goerke

– Europamanagement –

Die Sopranistin Christine Goerke ist auf den großen, internationalen Bühnen zu Gast, darunter die Metropolitan Opera, Lyric Opera of Chicago, San Francisco Opera, Santa Fe Opera, Washington National Opera, Houston Grand Opera, Seattle Opera, Opera Company of Philadelphia, Pittsburgh Opera , New York City Opera, Glimmerglass Opera, Royal Opera House Covent Garden, Opéra de Paris, Théâtre du Châtelet, Théâtre du Capitole in Toulouse, Deutsche Oper Berlin, Teatro alla Scala in Mailand, Maggio Musicale Fiorentino, Teatro Real in Madrid, Teatro Municipal de Santiago und beim Saito Kinen Festival.

 

Sie hat einen Großteil der wichtigsten Sopranpartien gesungen, angefangen bei den starken Frauenportraits von Mozart und Händel bis hin zu den dramatischen Strauss- und Wagner-Rollen, für die sie von den Kritikern gefeiert wird. Ihre Verkörperung der Titelrollen in Elektra, Turandot und Ariadne auf Naxos, Brünnhilde im Ring-Zyklus, Kundry in Parsifal, Ortrud in Lohengrin, Leonora in Fidelio, Eboli in Don Carlos, Die Färberin in Die Frau ohne Schatten, Cassandre in Les Troyens, Ellen Orford in Peter Grimes, Erzählerin in The Rape of Lucretia, Alice in Falstaff, und Madame Lidoine in Dialogues des Carmélites fanden große Anerkennung.

 

Darüber hinaus tritt sie weltweit mit den bedeutendsten Orchestern, wie dem New York Philharmonic Orchestra, dem Boston Symphony Orchestra (in Boston, der Carnegie Hall und beim Tanglewood Festival), dem Chicago Symphony Orchestra, dem Cleveland Orchestra, dem Los Angeles Philharmonic, dem National Symphony Orchestra, Radio Vara (im Concertgebouw), der Sydney Symphony, der New Zealand Symphony, dem Orchestra of the Age of Enlightenment, dem BBC Symphony Orchestra bei den BBC Proms und dem Hallé Orchestra beim Edinburgh International Festival auf.

 

Christine Goerke arbeitete bereits mit führenden Dirigenten wie James Conlon, Sir Andrew Davies, Sir Mark Elder, Christoph Eschenbach, Claus Peter Flor, James Levine, Sir Charles Mackerras, Kurt Masur, Zubin Mehta, Andris Nelsons, Seiji Ozawa, David Robertson, Donald Runnicles, Esa-Pekka Salonen, dem verstorbenen Robert Shaw, Patrick Summers, Jeffery Tate, Christian Thielemann, Michael Tilson Thomas und Edo de Waart zusammen.

 

Ihre Aufnahme von Vaughan Williams’ A Sea Symphony mit Robert Spano und dem Atlanta Symphony Orchestra wurde 2003 in mehreren Kategorien mit dem Grammy Award ausgezeichnet. Aus der engen Zusammenarbeit mit Robert Shaw entstanden mehrere Aufnahmen, darunter Brahms’ Liebeslieder-Walzer, Poulencs Stabat Mater, Szymanowskis Stabat Mater und die Grammy-nominierte Aufnahme von Dvořáks Stabat Mater. Weitere Aufnahmen umfassen die Titelrolle in Iphigenie auf Tauris und Brittens War Requiem, das 1999 einen Grammy Award erhielt.

 

Aufgrund der anhaltenden weltweiten Pandemie wurden die meisten Engagements von Christine Goerke für die Saison 2020/ 21 leider abgesagt. Im Herbst 2020 spielte sie jedoch die Hauptrolle in der von der Kritik gefeierten Produktion von Twilight: Gods, einer innovativen Inszenierung der Götterdämmerung, und fungierte außerdem während der gesamten Saison als Gastgeberin der Metropolitan Opera’s Recital Series.

 

Christine Goerke wurde 2001 mit dem Richard Tucker Award, 2015 mit dem Musical America Vocalist of the Year Award und 2017 mit dem Opera News Award ausgezeichnet.

Februar 2021 – Für eine ganz aktuelle Biografie wenden Sie sich bitte an Florian Schadhauser