© Emelie Kroon
© Emelie Kroon

Katija Dragojevic

– Weltmanagement –

Die schwedische Mezzosopranistin Katija Dragojevic erhielt ihre Ausbildung an der Königlichen Musikakademie Stockholm und an der Guildhall School of Music and Drama, London.

Die Schönheit, Wärme und Agilität ihrer Stimme sowie ihre außergewöhnliche Musikalität öffneten der Künstlerin die Türen zu den bedeutendsten Opernhäusern der Welt – zur Mailänder Scala, dem Royal Opera House Covent Garden, den Salzburger Festspielen, dem Festspielhaus Baden-Baden, dem Grand Théâtre de Genève, dem Théâtre de la Monnaie Brüssel, der Opéra National de Paris, dem Theater an der Wien, dem Festival Aix en Provence, den Opernhäusern Stockholm, Göteborg und Oslo.

Katija Dragojevic ist ebenfalls eine begehrte Sängerin im Konzertfach, sie ist bei Orchestern wie dem Orchestre de Paris, dem Elbphilharmonie-Orchester, der Sächsischen Staatskapelle Dresden, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Münchner Philharmonikern, den Stockholmer Philharmonikern, den Stockholmer Radiosymphonikern, dem Orchestre de la Suisse Romande, dem Gulbenkian Orchester Lissabon oder dem Helsinki Philharmonic zu Gast und hat mit Dirigenten wie Nikolaus Harnoncourt, Thomas Hengelbrock, Daniel Barenboim, Michael Tilson Thomas, William Christie, Sakari Oramo, Marc Soustrot, Manfred Honeck. Louis Langrée, Ivor Bolton, Leif Segerstam, Maurizio Benini, Christophe Rousset, Andris Nelsons, Daniel Harding und Harry Bicket gearbeitet.

2017/18 sang Katjia Dragojevic mit großem Erfolg die Titelpartie in Offenbachs Fantasio am Grand Théâtre de Genève, Dorabella in Così fan tutte an der Semperoper Dresden, die Titelpartie in Carmen in Helsinki sowie La belle Dulcinée (Don Quichotte-Massenet) in Stockholm. Weitere Engagements der letzten Spielzeiten sind Serse (Titelpartie)  und Carmen in Stockholm, Idomeneo (Idamante)  in Drottningholm, Dorabella an der Mailänder Scala unter der Leitung von Daniel Barenboim.

Katija Dragojevics Opernrepertoire umfasst auch Rollen wie: Cherubino (Le nozze di Figaro), Zerlina (Don Giovanni), Sesto und Annio in La clemenza di Tito, Siebel (Faust), La Musica und La Messaggiera in Monteverdis Orfeo, Melanto in Monteverdis Il ritorno d’Ulisse in partria, Varvara in Janáčeks Katja Kabanova, Krista in Janáčeks Vec Makropulos, Orlofsky in Die Fledermaus, die Titelrolle in La Cenerentola, Lychas in Händels Hercules, ein Page in Salome, Meg Page (Falstaff), Hänsel (Hänsel und Gretel), Il Prologo und Venere in Peris Euridice und Lucretia in Brittens The Rape of Lucretia.

Das Konzertrepertoire Katija Dragojevisc schließt folgende Werke ein: Berlioz: Les nuits d´été, Alma Mahler Lieder, Gustav Mahler: Lieder Des Knaben Wunderhorn, Das Lied von der Erde, Lili Boulanger: Psaume 130, J.S. Bach: Weihnachtsoratorium, Matthäus-Passion, Johannes-Passion, Magnificat, h-moll-Messe, Mozart: Große Messe c-moll, Requiem; Haydn: Stabat Mater, Nelson-Messe, Rossini: Petite Messe solenelle, Beethoven: Missa solemnis, 9. Sinfonie, Schumann: Faust-Szenen, Händel Messiah.

Von Katija Dragojevic liegen folgende Einspielungen vor: Roméo et Juliette (Stockholmer Radiosymphoniker, Ticciati), Haydns Missa Sancri Hieronymi und Temete Dominum, Così fan tutte (Theater an der Wien, Harnoncourt), Don Giovanni (Hengelbrock). Im Opernfilm Juan (Don Giovanni) von Kasper Holten übernahm sie die Zerlina.

Katija Dragojevic wirkte ebenfalls in zahlreichen Uraufführungen mit, wobei einige Werke für ihre Stimme komponiert wurden – Sven-David Sandströms Oper Föreställningen (2016, Oper Stockholm) und sein Requiem (2011, Stockholms Radiosymphoniker), Marie Samuelssons Afrodite (Stockholms Radiosymphoniker).

 
Juli 2020 – Für eine aktuelle Version der Biografie wenden Sie sich bitte an Katharina Nußbaum