© Timo Mokkila
© Timo Mokkila

Tommi Hakala

– Weltmanagement –

Der finnische Bariton Tommi Hakala studierte an der Sibelius-Akademie in Helsinki und in Karlsruhe. Neben Festengagements in Nürnberg (1998–2001) und Leipzig (2001-2004) war er regelmäßiger Gast der Finnischen Nationaloper und des Savonlinna Opernfestivals. 2003 gewann er den BBC Singer of the World – Wettbewerb und war 2008-2013 Ensemblemitglied der Finnischen Nationaloper.

Seitdem gab er zahlreiche Konzerte in Europa und den USA, debütierte höchst erfolgreich mit Le nozze di Figaro in San Francisco und Faust an der Metropolitan Opera in New York. Im Dezember 2008 war Tommi Hakala mit La Bohème erneut zu Gast an der Metropolitan Opera und 2009 hat er erfolgreich seinen ersten Belcore in De Nederlandse Oper in Amsterdam gesungen. Danach folgten Amfortas, Gunther und Kurwenal, sowie Renato, Escamillo und Orest in Helsinki, Rodrigo und Wolfram in Kopenhagen, Die tote Stadt (Frank & Fritz) in Bilbao, Elektra (Orest) in Montpellier, Macbeth in Essen und in Amsterdam, Kullervo (Salonen) in Savonlinna, Rodrigo und Nabucco in Tampere, Simon (Rautavaara: Kaivos) in Budapest und Eine florentinische Tragödie (Simone), Hänsel und Gretel (Peter) und Falstaff (Ford) am Teatro Regio Torino.

Er hat mit vielen herausragenden Dirigenten gearbeitet – Leif Segerstam, Okko Kamu, Esa-Pekka Salonen, Jukka-Pekka Saraste, Osmo Vänskä, Sakari Oramo, Susanna Mälkki, Hannu Lintu, John Storgårds und Mikko Franck, Jesus Lopez-Cobos, Pinchas Steinberg, Michael Schønwandt, Friedemann Layer, Gianandrea Noseda, Carlo Rizzi, Asher Fish, Xian Zhang, Kristjan Järvi, Jac Van Steen, Jaap Van Zweden, Marc Albrecht, Sir Simon Rattle, Sir Mark Elder, Sir Colin Davis & Mariss Jansons.

Die Aufnahme von Sibelius’ Kullervo unter der Leitung von Leif Segerstam mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra wurde 2008 mit dem Diapason d’or ausgezeichnet.

Während der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen von Finnland 2017 hat Tommi Hakala in mehreren Uraufführungen mitgewirkt, u.a. in Keihäitä von Paavo Korpijaakko mit dem Tampere Philharmonic, in Linna Vedessä von Aulis Sallinen in Savonlinna und in Höstsonaten von Sebastian Fagerlund in Helsinki.

Kürzlich hat er Amfortas in der Finnischen Nationaloper, Jago und Valentin bei den Savonlinna Opernfestspielen und Jochanaan am Teatro Regio Torino, Pizarro (Fidelio) beim Finnischen Rundfunkorchester gesungen, er war für Mahler 8. Sinfonie beim Nederlands Philharmonisch Orkest unter Marc Albrecht und für Brahms Ein deutsches Requiem in Torino beim Teatro Regio, (Pinchas Steinberg) zu Gast.

2019 hat Tommi Hakala erfolgreich den Wotan in Rheingold in der neuen Ring-Produktion der Finnischen Nationaloper debütiert (Regie Anna Kelo, Dirigent Esa-Pekka Salonen). Der Wotan in Die Walküre und der Wanderer in Siegfried werden folgen.


Oktober 2020 – Bitte kein früheres Material verwenden. Für eine ganz aktuelle Biografie wenden Sie sich bitte an Nicola Kamphausen