Hartmut Welker

Hartmut Welker

Der deutsche Bass-Bariton Hartmut Welker hatte zunächst einen technischen Beruf erlernt, bevor er sich  zu einem Gesangsstudium entschloss.

 

Sein Sängerdebut gab er am Opernhaus in Aachen, gefolgt von einem Drei-Jahres-Engagement am Staatstheater Karlsruhe. In dieser Zeit begann seine rege Gastiertätigkeit, die ihn in den folgenden Jahren an alle großen Opernhäuser der Welt führte.

 

So sang er an der Mailänder Scala den Telramund im LOHENGRIN, den Barak in FRAU OHNE SCHATTEN (1986) sowie den Klingsor in PARSIFAL (1991) und Alberich in SIEGFRIED (1997). Weitere Gastspiele führten ihn zum Edinburgh Festival, zum Maggio Musicale nach Florenz, an das Royal Opera House Covent Garden sowie an die Opernhäuser von Hamburg, Berlin, München und Wien.

 

In der Saison 1984 gab Hartmut Welker in Chicago sein USA-Debut unter Claudio Abbado, 1990 erfolgte sein MET-Debut mit FIDELIO und 1991 sang er unter Riccardo Muti den Barnaba in LA GIOCONDA in Philadelphia.

 

1997 verkörperte der Bass-Bariton in der Neuproduktion LOHENGRIN an der Pariser Opéra Bastille den Telramund unter der Leitung von James Conlon, anschließend sang er an der Scala unter Riccardo Muti in der Neuproduktion SIEGFRIED den  Alberich und war in New York in PALESTRINA mit einem Gastspiel der Londoner Covent Garden Opera zu sehen. Im Herbst des selben Jahres sang er in einer Neuproduktion der Oper LEONORE (Urfassung des FIDELIO) in Paris den Pizarro und  gab Konzerte mit den Münchner Philharmonikern.

 

1998/99 übernahm er mit großem Erfolg in Wagners RING-Zyklus zum ersten Mal die Partie des Wotan in allen drei Opern (Karlsruhe) und war im Frühjahr 1999 an der Bayerischen Staatsoper in München als Wanderer in SIEGFRIED unter der Stabführung von Zubin Mehta zu hören. Im Herbst des gleichen Jahres folgte eine Neuproduktion LOHENGRIN in Florenz und Sevilla und im Frühjahr 2000 das gleiche Stück in Hamburg und Barcelona.

 

Im Sommer 2000 hatte der Künstler sein Debut bei den Bayreuther Festspielen mit PARSIFAL/Klingsor, und war seither wiederholt zu Gast‚ so sang er z.B. den Alberich im RING, im LOHENGRIN den Telramund und Kurwenal in TRISTAN.

 

In der Neuinszenierung des RINGs in Dresden 2002-2003 (D: Bychkov, R: W. Decker) sang der Künstler den  Alberich, ebenso wie in der Wiederaufnahme in 2006. Auch an der Oper Rom sang er den 2005 Alberich im RHEINGOLD.

In 2005 trat Hartmut Welker als Klingsor/PARSIFAL an der Los Angeles Opera auf. In 2006 war er unter anderem in der Titelpartie WOZZECK in Nizza zu hören, als  Kurvenal / TRISTAN in Bayreuth und als Don Pizarro im FIDELIO in Tokio.

 

2007 sang er PARSIFAL in Nizza und in München, FRIEDENSTAG in Dresden, RHEINGOLD in Budapest (mit Wiederaufnahmen 2008 und 2009) und den RING in Nürnberg. Darauf war er bei den Osterfestspielen Salzburg in SIEGFRIED zu hören. 2010 war er in Genf als Schigolch in LULU zu erleben.

2015 sang er in München erneut in LULU, außerdem in der Budapester GÖTTERDÄMMERUNG den Alberich.

 

Schallplatteneinspielungen: FIERRABRAS, NOTRE DAME, FIDELIO, DAS WUNDER DER HELIANE, LOHENGRIN, GURRELIEDER

 

Konzerte und Fernsehproduktionen runden seine künstlerische Arbeit ab.