Wookyung Kim(c) Wilfried Hösl

Wookyung Kim

- Weltmanagement -

 

 

Der südkoreanische Tenor studierte an der Hanyang Universität seiner Heimatstadt Seoul Gesang. Nach dem Abschluss seines Studiums absolvierte er Meisterklassen an der Musikhochschule München, u.a. bei Helmut Deutsch.

 

Der Künstler machte erstmals auf sich aufmerksam, als er zahlreiche Preise bei internationalen Gesangswettbewerben gewann, darunter erste Preise beim "Belvedere"-Wettbewerb in Wien, beim "Francisco-Viñas"-Wettbewerb in Barcelona sowie beim "Operalia-Plácido Domingo“-Wettbewerb in Los Angeles.

 

Von 2003 bis 2007 gehörte Wookyung Kim dem Solistenensemble der Sächsischen Staatsoper Dresden an. An diesem Haus sang er wichtige Partien seines Fachs wie Tamino / DIE ZAUBERFLÖTE, Don Ottavio/DON GIOVANNI, Rodolfo/LA BOHEME, Sänger/ ROSENKAVALIER, Fenton / FALSTAFF, Ismaele/NABUCCO, Macduff/MABETH, Cassio/OTELLO.

 

Einen großen persönlichen Erfolg bei Presse und Publikum konnte er in Dresdens Neuproduktion der Zauberflöte als Tamino verbuchen (Dirigent: Sebastian Weigle).

 

Im Januar 2007 gab Wookyung KIM sein äußerst erfolgreiches Debut an der METropolitan Opera New York mit LA TRAVIATA/Alfredo. Ebenfalls in 2007 stand er neben Edita Gruberova auf der Bühne der Sächsischen Staatsoper in BEATRICE DI TENDA. Es folgten die Debüts an der Bayerischen Staatsoper München als Tamino/DIE ZAUBERFLÖTE und an Londons Covent Garden als Duca/RIGOLETTO. Er debütierte an der Staatsoper Hamburg als Alfredo/LA TRAVIATA und Tamino/DIE ZAUBERFLÖTE sowie an der Deutschen Oper Berlin als Sänger in der Neuproduktion von DER ROSENKAVALIER.

 

Es folgten Neuproduktionen von FAUST/Titelrolle, IL BALLO IN MASCHERA/Gustavo, DER FLIEGENDE HOLLÄNDER/Erik in Dresden,  LA BOHEME und RIGOLETTO am New National Theatre in Tokio, LA CLEMENZA DI TITO/Tito in Toulouse (Rollendebüt), MACBETH/Macduff an der Oper Amsterdam.

Er kehrte nach London mit RIGOLETTO,  nach Hamburg mit LA BOHEME, nach München mit LA TRAVIATA, LA BOHEME, MACBETH,  DER ROSENKAVALIER, SIMON BOCCANEGRA/Adorno,

an die Deutsche Oper Berlin mit UN BALLO IN MASCHERA zurück. An der Oper Frankfurt sang er den Cassio/OTELLO, Adorno/SIMON BOCCANEGRA und DON CARLO /Titelpartie.

 

Sein Debüt an der Mailänder Scala erfolgte als Macduff/MACBETH.  Er gastierte am Teatro San Carlo in Neapel als Narraboth/SALOME und an der neuen Oper Florenz in der Rolle des Faust (Dirigat: Juri Valcuha).

 

Auf der Konzertbühne war Wookyung Kim u.a. in einem Mozart-Solokonzert und in einer Operngala unter Maestro James Levine mit den Münchner Philharmonikern zu hören.

Unter der Leitung von Lorin Maazel sang er das Verdi-Requiem mit den Münchner Philharmonikern. Wieder mit diesem Werk erfolgte sein Debüt im Wiener Musikverein unter der Leitung von Fabio Luisi. Weitere Konzertengagements führten ihn nach Bregenz mit Rossinis STABAT MATER, nach Salzburg mit demselben Werk sowie mit Puccinis MESSA DI GLORIA und auf eine Europatournee mit der C-Moll-Messe unter der Leitung von Helmuth Rilling,  begleitet von der Bachakademie.

 

Neben seiner Lehrtätigkeit an der Musikhochschule in Seoul singt er in den Spielzeiten 2017/18 und 2018/19 an der Staatsoper Dresden  Alfredo/LA TRAVIATA, Erik/DER FLIEGENDE HOLLÄNDER, an der Bayerischen Staatsoper ebenfalls Erik/DER FLIEGENDE HOLLÄNDER sowie CARMEN/Don Josè , Adorno/SIMON BOCCANEGRA, Riccardo/UN BALLO IN MASCHERA.

In der Saison 2019/20 gastiert er wieder in München als Rodolfo/LA BOHEME und als Erik/DER FLIEGENDE HOLLÄNDER. Er keht an die Staatsoper Hamburg als Don José/CARMEN zurück. Mit dem Tonkünstlerorchester Niederösterreich wird er im Wiener Musikverein mit dem Verdi-Requiem gastieren.

 

April 2019- Bitte keine älteren Versionen verwenden. Kontakt: Katharina Nußbaum