Elisabeth Kulman(c) Elisabeth Novy

Elisabeth Kulman

- Weltmanagement -

 

 

“Elisabeth Kulmans interessantes Timbre könnte süchtig machen.” (Wiener Zeitung)

Elisabeth Kulman gilt als eine der führenden Mezzosopranistinnen und Altistinnen. Sie überzeugt Publikum und Kritik gleichermaßen durch ihr kostbares, farbintensives Timbre sowie ihre charismatische Bühnenpersönlichkeit und musikalische Vielseitigkeit.

 

Nach dem Studium an der Wiener Musikuniversität bei Helena Lazarska debütierte sie 2001 als Pamina an der Volksoper Wien und feierte zunächst als Sopranistin vor allem in Mozart-Partien (Contessa, Donna Elvira) große Erfolge.

 

Seit 2005 singt Elisabeth Kulman das große Mezzosopran- und Altfach. Im Ensemble der Wiener Staatsoper avancierte sie rasch zum Publikumsliebling und erregte in der Uraufführung von Reimanns “Medea” sowie in “Anna Bolena”, zusammen mit Anna Netrebko und Elīna Garanča, große Aufmerksamkeit.

 

Seit 2010 ist Elisabeth Kulman als freischaffende Opern- und Konzertsolistin in Paris, Berlin, Hamburg, München, Tokio, Wien u.v.m. tätig. Zu ihren wichtigsten Opernpartien zählen Fricka, Erda und Waltraute (Der Ring des Nibelungen), Carmen, Mrs. Quickly (Falstaff), Herodias (Salome), Brangäne (Tristan und Isolde), Ulrica (Un ballo in maschera), Orlofsky (Die Fledermaus), Marina (Boris Godunow), Begbick (Mahagonny).

 

Ihr umjubeltes Salzburger Festspieldebüt gab sie 2010 als Glucks Orfeo unter Riccardo Muti. Eine Rolle, die sie bereits an der Pariser Opéra gesungen hatte.

Mit Nikolaus Harnoncourt verbindet sie eine enge künstlerische Zusammenarbeit, u.a. 2013 für Offenbachs “Barbe-Bleue” in Graz, 2014 für Mozarts “Le nozze di Figaro” und “Così fan tutte” im Theater an der Wien.

 

Ihre besondere Liebe gilt dem Lied, dem sich Elisabeth Kulman in Konzerten und unkonventionellen Projekten widmet. “Hungaro Tune” mit Symphonieorchester und Jazzsolisten, “Mussorgsky Dis-Covered” mit internationalem Jazzquartett, “Mahler Lieder” und “Wer wagt mich zu höhnen?” mit dem Kammerensemble Amarcord Wien sind einige davon. Mit ihrem Klavierpartner Eduard Kutrowatz legte sie CDs mit Lieder von Franz Liszt, Robert Schumann und Richard Wagner vor.

 

Elisabeth Kulman sang unter Zubin Mehta, Kirill Petrenko, Christian Thielemann, Franz Welser-Möst, Marek Janowski, Philippe Jordan, Semyon Bychkov, Michael Gielen, Thomas Hengelbrock u.a. In der Saison 2014/15 gastiert sie wieder bei renommierten Festivals wie den Münchner Opernfestspielen, der Schubertiade, den Salzburger Festspielen und dem Lucerne Festival.

 

 

http://www.elisabethkulman.com/