Erika Sunnegardh(c) Krister Atle-Sahlén

Erika Sunnegardh

- Weltmanagement, außer Skandinavien -

 

Seit ihrem von der Kritik gefeierten Debüt im Jahr 2004 in der Rolle der Turandot an der Malmö Opera und ihrem MET-Debüt als Leonore/Fidelio 2006 konnte sich die schwedisch-amerikanische Sopranistin Erika Sunnegårdh als eine der vielseitigsten und spannendsten Sopranstimmen auf den Bühnen dieser Welt etablieren und sich für ihre furchtlosen und emotional nuancierten Charakterdarstellungen ebenso wie für ihre intelligente und umfassende Musikalität einen Namen machen.

 

Zwischen 2004 und 2018 verkörperte Erika Sunnegårdh weltweit Rollen wie Salome, Chrysothemis, Leonore, Turandot, Tosca, Senta und die Kaiserin. Außerdem bereicherten neue Partien wie Euryanthe, Jenufa, Reagan (Lear), Eva (Autumn Sonata) und Paulina (Death and the Maiden) ihr künstlerisches Schaffen. Die Künstlerin steht regelmäßig auf den wichtigsten Bühnen der Welt, wie der Metropolitan Opera New York, der Wiener Staatsoper, dem Liceu Barcelona, der Bayerischen Staatsoper München, in Frankfurt, Hamburg und Köln, an der Deutschen Oper Berlin, der Semperoper Dresden, der Königlichen Oper Stockholm, in Oslo, Bologna, Turin und Tokio, um nur einige zu nennen.

 

In jüngerer Vergangenheit feierte Erika Sunnegårdh wichtige Erfolge mit ihrer Interpretation der Regan in Aribert Reimanns Lear in Calixto Bieitos wegweisender Inszenierung an der Opera Garnier in Paris, als Euryanthe in Frankfurt, Janaceks Jenufa und als Paulina in der Weltpremiere von Jonas Forssells Death and the Maiden (Der Tod und das Mädchen) in Malmö, sowie als Isabella in Das Liebesverbot mit dem Münchener Rundfunkorchester.

 

Erika Sunnegårdh wird erneut die Partie der Regan (Lear) in Calixto Bieitos Inszenierung in Florenz, Paris und Madrid übernehmen und noch einmal die Rolle der Eva in Sebastian Fagerlunds gefeierter Weltpremiere von Autumn Sonata (Finnish National Opera 2018) singen, die im September 2019 an der Malmö Opera und im Oktober 2019 beim Honkong Cultural Festival zu sehen sein wird.

 

Konzertant trat Erika Sunnegårdh mit Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, dem Gewandhausorchester Leipzig, Danish Radio Sinfonietta, Danish Philharmonic, Gothenburg Symphony, Malmö Symphony, Metropolitan Opera Orchestra in der Carnegie Hall, Milwaukee Symphony, Royal Stockholm Philharmonic, Swedish Radio Symphony sowie dem Percussion Ensemble Kroumata auf. Ihr Repertoire reicht von Verdis Requiem über Stabat Mater von Rossini, Zemlinskys Lyric Symphony und Beethovens Neunte bis hin zu konzertanten Opernaufführungen und neuen Auftragswerken.

 

Erika Sunnegårdh durfte in ihrer Karriere bereits mit so namhaften Künstlern wie Marco Armiliato, Semyon Bychkov, Riccardo Chailly, Myung Wun Chung, James Conlon, Gustavo Dudamel, Adam Fischer, John Fiore, Hartmut Haenchen, Daniel Harding, Will Humburg, Lothar Koenigs, Jesus Lopez-Cobos, Fabio Luisi, Cornelius Meister, Gianandrea Noseda, Kirill Petrenko, Sir Simon Rattle und Stefan Soltesz zusammenarbeiten.

 

Ihre Ausbildung erhielt sie als Stipendiatin am Israel Vocal Arts Institute, am Tanglewood Music Center, an der Britten-Pears School for Advanced Musical Studies sowie beim The International Institute of Vocal Arts, ihr Grundstudium absolvierte sie an der Manhattan School of Music.

 

 

 

 

www.erikasunnegardh.com/de

 

April 2019 - Für eine ganz aktuelle Biografie wenden Sie sich bitte an Nicola Kamphausen