Ricarda Merbeth(c) Mirko Joerg Kellner

Ricarda Merbeth

- Weltmanagement -

 

 

Ricarda Merbeth gehört zu den führenden Sopranistinnen ihres Fachs. Sie studierte Gesang an der Musikhochschule Leipzig und war von 1999 bis 2005 Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper.

 

Sie ist dem Haus durch regelmäßige Gastengagements bis heute verbunden. Hier sang sie Partien wie

Daphne (Daphne), Donna Anna (Don Giovanni), Contessa (Le nozze di Figaro), Elisabeth (Tannhäuser), Elsa (Lohengrin), Sieglinde (Die Walküre), Chrysothemis (Elektra) und die Marschallin (Der Rosenkavalier). Andere wichtige Rollen, die sie bislang verkörperte, waren Leonore (Fidelio), die Kaiserin (Die Frau ohne Schatten), Rezia (Oberon), Emilia Marty (Die Sache Makropulos), die Äyptische Helena, Marietta (Die tote Stadt) und Ariadne (Ariadne auf Naxos).

 

2010 wurde sie durch die Wiener Staatsoper zur Kammersängerin ernannt. Seit 2000 singt sie bei den Bayreuther Festspielen – u.a. als Freia und Gutrune im Flimm-Ring, als Elisabeth und seit 2013 als Senta in der aktuellen Produktion des Fliegenden Holländers. Ricarda Merbeth gastiert darüber hinaus regelmäßig an führenden Opernhäusern wie der Hamburgischen Staatsoper, der Opéra Bastille in Paris sowie dem New National Theatre Tokyo und gibt Konzerte in New York, Madrid,

Barcelona und Zürich.

 

Zuletzt sang sie Elisabeth und Venus an der Deutschen Oper Berlin unter

Donald Runnicles und Senta an der Opéra Marseille (Dirigent: Lawrence Foster) sowie die Chrysothemis an der Bayerischen Staatsoper unter Leitung von Asher Fisch. Ende 2015 debütiert sie als Marie (Wozzeck) an der Mailänder Scala unter Ingo Metzmacher sowie 2016 als Isolde (Tristan und Isolde) an der Hamburgischen Staatsoper unter Kent Nagano und als Goneril in Reimanns Lear (Dirigent: Fabio Luisi) an der Opéra Garnier Paris.

 

 

ricardamerbeth.com

 

 

 

PR-Kontakt:

Valerie Seufert

valerie.seufert@gmail.com