Miriam ClarkCredit: Franziska Schrödinger

Miriam Clark

Die deutsch-amerikanische Sopranistin Miriam Clark ist eine der vielversprechendsten dramatischen Koloratursopranistinnen unserer Zeit. Sie wurde in Frankfurt am Main geboren und studierte Operngesang an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Fenna Kügel - Seifried und Maria Fitzgerald.

Auf ihr Debüt als Königin der Nacht an der Oper Frankfurt folgte eine äußerst erfolgreiche Uraufführung von Oscar Strasnoys Le Bal in der Inszenierung von Matthew Jocelyn und unter der Leitung von Simone Young an der Hamburgischen Staatsoper.

Mit der anspruchsvollen Titelrolle in Bellinis Norma am Theater Dortmund im Jahr 2011 gelang ihr der Durchbruch in ihrer jungen Karriere, gefolgt von Engagements als Lakmé, Arminda in La finta giardiniera und La Traviata in Bonn.

Seit 2016/17 hatte sie als Ensemblemitglied des Nationaltheaters Mannheim mehrere wichtige und erfolgreiche Rollendebüts wie Chrysothemis in Strauss' Elektra und Aida unter der Leitung von Alexander Soddy. Sie sang Amelia in Un ballo in maschera und erneut die Norma. Zuletzt war Miriam Clark in Mannheim in den Verdi-Rollen der Elvira/Ernani und Elisabetta/Don Carlo zu hören, sang erstmals die Kaiserin in Die Frau ohne Schatten und steht akutell als Leonora/Il Trovatore auf der Bühne. Ihr Hausdebüt an der Bayerischen Staatsoper München gab sie 2018 als Dame der Lady Macbeth in Verdis Macbeth unter der Leitung von Pinchas Steinberg.

Die vielseitige Künstlerin ist regelmäßiger Gast auf den führenden Konzertpodien. Sie sang die Leonore in der Urfassung von Beethovens Leonore unter der Leitung von Ivor Bolton bei den Dresdner Musikfestpielen,  das Sopran-Solo in Orffs Carmina Burana in St. Margarethen und beim internationalen Beethoven-Festival in Bonn sowie ein Gershwin-Programm in der Tonhalle Zürich.

Miriam Clark gewann den 2. Preis und den Opernpreis beim Internationalen Concurso Caballé in Zaragossa 2009 und den Medienpreis des renommierten Internationalen Gesangswettbewerbs s'Hertogenbosch 2010.