Marie-Ange Todorovitch(c) Christian Dresse

Marie-Ange Todorovitch

- Welt Management  -

 

Die französische Mezzosopranistin Marie-Ange Todorovitch studierte Gesang, Orgel und Klavier in ihrer Heimatstadt Montpellier und später am Pariser Konservatorium und  an der Ecole de l'Opéra de Paris. Schwerpunkt in ihrem Repertoire sind die Opern Mozarts (u.a. Dorabella in „Cosi fan tutte“, Cherubino in „Le nozze di Figaro“, Sesto in „La clemenza di Tito“), Strauss (u. a. Octavian in „Der Rosenkavalier“, Komponist in „Ariadne auf Naxos“) und Rossinis (u. a. Rosina in „Il barbiere di Siviglia“, Isabella in „L’italiana in Algeri“) sowie die Werke der französischen Opernliteratur, u. a. Carmen (Bizet), Giulietta (Offenbach „Les contes d‘Hoffmann“), Charlotte (Massenet „Werther“). Sie gastiert nicht nur an allen großen französischen Theatern, sondern auch an zahlreichen europäischen Opernhäusern, beispielsweise Berlin, Düsseldorf, Dresden, Antwerpen, Amsterdam, Genf, Lausanne,  Pisa,  Teneriffa, Venedig La Fenice, London Covent Garden, Stockholm, Madrid, Zürich und bei Festspielen, wie Aix-en-Provence, Glyndebourne, Salzburg oder den Chorégies d'Orange. Zahlreiche CD- und DVD-Aufnahmen, u.a. unter der Leitung von Michel Plasson und Kent Nagano, zeugen von ihrem Wirken.

 

Im Februar 2011 erhielt sie den GRAMMY AWARD 2011 für die beste Opernaufnahme bei Harmonia Mundi (“L'amour de loin” von Kaija Saariaho).

 

Vom französischen Künstlerorden "L'Ordre des Arts et des Lettres" wurde sie im Juli 2016 zum "Chevalier" ernannt.

 

Zu ihren Engagements der Saison 2017/18 zählen: Rigoletto (Magadalena)/Les Chorégies d'Orange, Nozze di Figaro (Marcellina)/Straßburg, Der Zigeuner Baron (Czipra)/Genf, Madame de Croissy (Dialogue des Carmélites) Avignon 

 

Im Februar 2011 erhielt sie den GRAMMY AWARD 2011 für die beste Opernaufnahme bei Harmonia Mundi (“L'amour de loin” von Kaija Saariaho).

Vom französischen Künstlerorden "L'Ordre des Arts et des Lettres" wurde sie im Juli 2016 zum "Chevalier" ernannt.

 

Oktober 2017