Andreas Conrad

Andreas Conrad

- Weltmanagement -

 

Der international gefragte Tenor Andreas Conrad verfügt über ein großes und sehr vielfältiges Repertoire, das sich sowohl in den Engagements der Jahre 2017/18 als auch in künftigen Engagements  widerspiegelt.

 

2017 reichte die Bandbreite von Mozart (Zauberflöte/Monostatos an der Opera National de Paris) über Wagner (Mime  in „Rheingold“ und „Siegfried“ im 3. Jahr in Folge bei den Bayreuther Festspielen und  Mime in „Siegfried“  am New National Theatre Tokyo) bis zu einem von der Presse gefeierten Rollendebut als Alviano Salvago in Franz Schrekers Oper  "Die Gezeichneten" am Theater Sankt Gallen.

 

Das Jahr 2018 ist in der ersten Hälfte geprägt von der Musik des 20/21 Jahrhunderts. Die Partien des Lotterieagenten und des Olim in Kurt Weills  "Silbersee" führen Andreas Conrad im April nach Warschau.

 

Im Juni 2018 folgt an der Staatsoper Hamburg die Uraufführung von Peter Ruzickas Oper "Benjamin"  in der Andreas Conrad die Partie des Berthold Brecht übernehmen wird. Im Oktober / November  wird Andreas Conrad u.a. am Grand Theatre de Geneve als Schuiskij in Modest Mussorgskis Oper "Boris Godunov" zu hören sein.

 

Für 2019 sind u.a. folgende Gastspiele  geplant:

Februar / März  - Opera House Sydney (R. Strauss, Salome / Herodes),
April / Mai – Opera di Firenze Co Produktion mit der Opera National de Paris: A. Reimann,  "Lear" / Edmund
Oktober bis Dezember -  Opera National de Paris  Wideraufnahme A. Reimann, "Lear" / Edmund)

 

Ausblick 2020:

Mai / Juni -  Opera National Paris Boris Godunov/Schuijsky

 

Wichtige Stationen der vergangenen Jahre waren...

 

2016

Gastspiel in der Philharmonie de Paris als Klaus Narr in Schönbergs  „Gurrelieder“;

Dirigent: Philippe Jordan

Edmund in einer Neuproduktion von Aribert Reimanns  „Lear“  an der  Opera National de Paris (Opera Garnier); Regie:  Calixto Bieito / Dirigent: Fabio Luisi)

Loge / „Das Rheingold“ an der Opera Australia Melbourne,  Regie: Neil Armfield;  Dirigent: Pietari Inkinen

 

 

2015

Klaus Narr bei der chinesischen Erstaufführung der „Gurrelieder“  von Schönberg in der Symphony Hall Shanghai und im Poly Theatre Beijing (Peking) unter der Leitung von Peter Ruzicka .
Mime / „Das Rheingold“ und „Siegfried“ an der Staatsoper München.

Regie:  Andreas Kriegenburg,  Dirigent: Kirill Petrenko

Herodes  / „Salome“ an der Wiener Staatsoper.

Regie: Boleslaw Barlog, Dirigent: Peter Schneider

 

2013/14

Loge / „Das Rheingold“  an der Opera de Monte Carlo

Regie Jean Louis Grinda, Dirigent: G. Gelmetti).

Mime / „Das Rheingold“  und  „Siegfried“ in einer Neu – Produktion von Wagners „Ring des Nibelungen “ am Grand Theatre du Geneve.

Regie: Dieter Dorn / Dirigent: Ingo Metzmacher

 

2012

Aron / „Moses und Aron“ Konzertante Aufführung im Rahmeneiner Tournee mit dem SWR Orchester. Dirigent: Sylvain Cambreling.  Die daraus entstandene CD-Aufnahme wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

 

Andreas Conrad arbeitet mit Dirigenten wie Philippe Jordan, Fabio Luisi, Christian Thielemann, Kirill Petrenko, Ingo Metzmacher, Marek Janowski zusammen. Regisseure wie Calixto Bieito, Frank Castorf, Andreas Homoki, Vincent Boussard, Willy Decker, Robert Carsen, Harry Kupfer, Hans Neuenfels, Christoph Marthaler  oder Dieter Dorn schätzen seine Bühnenpräsenz, Spielfreude und stimmliche Ausstrahlung .

 

Das Repertoire von Andreas Conrad umfasst mehr als 80 Partien und reicht von Mozart, über Mussorgsky, Janacek bis hin zu Wagner, Strauss, Britten, Berg und weiteren Komponisten des 20. Jahrhunderts .

 

1984 bis 2007 war er Ensemblemitglied der Komischen Oper Berlin. 1998 wurde Andreas Conrad zum Berliner Kammersänger ernannt.

 

 

April 2018 -Für eine ganz aktuelle Biografie wenden Sie sich bitte an Julia Hinnenberg