Keri-Lynn Wilson

Keri-Lynn Wilson

- Weltmanagement, außer Russland, Italien  -

 

 

Keri-Lynn Wilson ist regelmäßige Gastdirigentin an führenden internationalen Opern- und Konzerthäusern. In der aktuellen Spielzeit 2016/17 dirigiert sie Verdis Don Carlo am Bolschoi-Theater Moskau, Carmen mit der NDR Radiophilharmonie Hannover, Berlioz’ Roméo et Juliette mit dem Münchner Rundfunkorchester sowie in Spanien L’Elisir d’Amore in Valencia  und Don Giovanni in Bilbao. Außerdem gibt sie ihr Debüt an der Canadian Opera Company in Toronto (Tosca) und dirigiert u.a. das Iceland Symphony Orchestra und die Prager Philharmoniker.

 

In der vergangenen Saison hat Keri-Lynn Wilson Madama Butterfly an der Bayerischen Staatsoper München, Il Trovatore in LaCoruna, Otello an der Montreal Opera, Der Fliegende Holländer am Nationaltheater Warschau, eine Doppelvorstellung von Poulencs Les Mamelles de Tirésias und Viktor Ullmanns Der Kaiser von Atlantis an der Juilliard Opera, Hänsel und Gretel am Mariinski-Theater sowie La Fille du Régiment in Palermo und am Royal Opera House Muscat/Oman dirigiert. Außerdem stand sie am Pult der Düsseldorfer Symphoniker und bei einer im Fernsehen live übertragenen Open-Air-Vorstellung von La Traviata mit der NDR Radiophilharmonie.

 

2014/15 war sie Generalmusikdirektorin der Slowenischen Nationalphilharmonie in Ljubljana, gab ihr Debüt an der English National Opera mit der musikalischen Leitung von Richard Jones’ Neuproduktion von Puccinis La Fanciulla del West, dirigierte Verdis Attila und Il Trovatore in La Coruna sowie eine vom Fernsehen übertragene Open-Air-Vorstellung von La Bohème mit der NDR Radiophilharmonie.

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Highlights der jüngeren Vergangenheit umfassen Un Ballo in Maschera und Pique Dame in Stockholm, Madama Butterfly am New National Theatre Tokio, Lady Macbeth von Mzensk und La Traviata am Opernhaus Zürich, Der Fliegende Holländer an der Montreal Opera, Nabucco in La Coruna, La Traviata in Bilbao, Eugen Onegin in Warschau, Turandot beim Schleswig-Holstein Musik Festival mit der NDR Radiophilharmonie, Otello in Bari und Boris Godunov in Tel Aviv.

 

Keri-Lynn Wilson dirigiert regelmäßig an großen internationalen Opernhäusern wie der Wiener Staatsoper, der Bayerischen Staatsoper München, dem Bolschoi-Theater Moskau, dem Teatro Massimo Palermo, der Juilliard Opera, der Israeli Opera, dem Nationaltheater Warschau, der Oper in Bilbao und der Montreal Oper. Sie trat außerdem als Operndirigentin in Rom, Turin, Bari, Florenz, Parma, Verona, Palermo, Oslo, Nizza, Bukarest, Los Angeles, Leipzig und Washington auf. Auf der Konzertbühne leitete sie Orchester u.a. in Paris, Los Angeles, München, Montreal, Toronto, St. Paul, Houston, Washington, Aachen, Leipzig, Moskau, St. Petersburg, Madrid, Bukarest, Jerusalem, Hongkong, Zagreb.

 

Bei Dorian Records erschien ihre Einspielung lateinamerikanischer Kompositionen Danzón mit dem Simón Bolivar Symphony Orchestra of Venezuela. Keri-Lynn Wilson stammt aus Winnipeg, Kanada. Sie studierte Flöte, Klavier und Violine. An der Juilliard School in New York war sie Studentin des  renommierten Flötisten Julius Baker und debütierte im Alter von 21 Jahren an der Carnegie Hall. Als Gewinnerin des Bruno-Walter-Stipendiums vertiefte sie ihre Studien im Dirigenten-Programm der Juilliard School bei Otto-Werner Müller. Dort machte sie ihren Bachelor und zwei Masterabschlüsse in den Fächern Flöte und Dirigieren.

 

Ihr Debüt als Dirigentin  gab sie mit 23 Jahren beim National Arts Center Orchestra of Canada. Noch während ihres Studiums assistierte sie Claudio Abbado bei den Salzburger Festspielen und war Stipendiatin beim Tanglewood Music Center. Von 1994-98 war sie Kapellmeisterin beim Dallas Symphony Orchestra und startete dann ihre internationale Karriere als Gastdirigentin.

 

https://www.keri-lynnwilson.com/

 


02/17

 

 

Für eine ganz aktuelle Biografie wenden Sie sich bitte an Julia Hinnenberg