Maurizio Muraro

Maurizio Muraro

- Weltmanagement -

 

Im Jahr 1990 gewann Maurizio Muraro den ersten Preis im Internationalen Gesangswettbewerb "Katia Ricciarelli". Es folgten 1994 der erste Preis im Wettbewerb "Concorso Europeo di Spoleto" und der Eberhard Wächter-Preis als bester Sänger der Wiener Staatsoper von 1999-2000.

 

Maurizio Muraros Karriere begann in Spoleto mit L’elisir d’amore, wo er als Dulcamara bei Kritik und Publikum überzeugte.

 

Seitdem führte ihn seine Karriere an alle wichtigen Opernhäuser, wo er mit Dirigenten wie Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Ivor Bolton, Sir Colin Davis, Mark Elder, Philippe Jordan, James Levine, Alessandro de Marchi, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Daniel Oren, Seiji Ozawa, Antonio Pappano, Giuseppe Sinopoli, Christian Thielemann, Marcello Viotti arbeitete.

 

Meilensteine seiner Karriere waren das Debüt an der Bayerischen Staatsoper München unter Sir Colin Davis (Don Giovanni/Masetto), Rossinis Otello bei den Wiener Festwochen  unter Yehudi Menuhin, die Saisoneröffnung der Mailander Scala mit Glucks Iphigenie en Aulide unter Riccardo Muti, wieder mit Riccardo Muti sein Debüt an der Wiener Staatsoper (Le nozze di Figaro/Bartolo).

 

Der Künstler ist ständiger Gast an der Metropolitan Opera New York (Le nozze di Figaro, Il barbiere di Siviglia/Bartolo, La fille du regiment, Così fan tutte), am Royal Opera House Covent Garden (Adriana Lecouvreur, I due foscari, Il barbiere di Siviglia/Basilio, Il trovatore/Ferrando) , an der Pariser Bastille (Le nozze di Figaro, Il barbiere di Siviglia, Entführung aus dem Serail/Osmin, La cenerentola/Don Magnifico, Benvenuto Cellini/Balducci, Gianni Schicchi/Simone), in Berlin an der Staatsoper und der Deutschen Oper (Il barbiere di Siviglia, Entführung aus dem Serail, Le nozze di Figaro).  Er gastierte beim Ravenna Festival,  Arena di Verona, der Hamburgischen Staatsoper, der Staatsoper Dresden, Theater an der Wien, in Florenz, San Francisco (in der Saison 2016/17 mit dem Rollendebüt Don Pasquale), beim Bayerischen Rundfunk, an der RAI Torino.

 

Sehr gerne wirkt Maurizio Muraro bei Aufführungen von Opernraritäten mit, z. B. am Opernhaus Brüssel in La stella daura vendicata von Francesco Provenzale, Wolf-Ferraris La vedova scaltra in Genua und Venedig, Bellinis Adelson e Salvini – Aufnahme mit Opera Rara und dem BBC Symphony Orchestra unter Daniele Rustioni. An der Oper Amsterdam sang er die Rolle des Balducci/Benvenuto Cellini, die er dann am Liceu Barcelona wiederholte.

 

Unter seinen zahlreichen Aufnahmen sind Carmen mit Sinopoli (Teldec), Beethovens 9. Symphonie mit Attanasi, Tosca mit Pappano (EMI), Le nozze di Figaro und Don Giovanni mit Bertrand de Billy. Er wirkte  in Filmproduktionen von La serva padrona, Il Maestro di Capella und Tosca mit. 

Er sang den Bartolo anläßlich einer CD-Produktion von Le nozze di Figaro mit Diana Damrau, Thomas Hampson und dem Chamber Orchestra of Europe unter Yannick Nezét-Séguin (für Deutsche Grammophon).

 

Die aktuelle Saison 2018/19 eröffnet Maurizio Muraro mit der Oper Rom bei einem Gastspiel in Japan mit Manon Lescaut, bevor er an die Metropolitan Opera (Il Trittico, Adriana Lecouvreur, La fille du regiment) und nach Londons Royal Opera House (Le nozze di Figaro) zurückkehrt. An den Staatsopern Hamburg und Dresden ist er für Bartolo/Il barbiere di Siviglia eingeladen.

 

Die nächste Spielzeit 2019/20 führt ihn wieder an die Semperoper Dresden mit der Neuproduktion Il viaggio a Reims mit dem Rollendebüt Don Profondo sowie mit Vorstellungen von Il barbiere di Siviglia. Eine Wiederaufnahme von La Cenerentola/Don Magnifico steht an der Staatsoper Hamburg auf dem Programm. Mit dieser Rolle wird er auch in dieser Saison wieder an die Metropolitan Opera New York zurückkehren.

Unter der Leitung von András Schiff singt er den Bartolo/Le nozze di Figaro anläßlich eines Konzertes mit dem Salzburger Mozarteum-Orchester in der Felsenreitschule in Salzburg. Am Opernhaus Valencia ist er wieder Giacomo Balducci/Benvenuto Cellini.

 

März 2019 - Bitte kein früheres Material verwenden. Für eine ganz aktuelle Biografie wenden Sie sich bitte an Nicola Kamphausen